Sie verwenden eine Version des Internet Explorers (Version 8 und/oder älter) oder verwenden den Kompabilitätsmodus, welcher einige Funktionalitäten der angezeigten Website nicht unterstützt. Diese Seite kann Ihnen daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt werden. Um die volle Funktionalität der Website nutzen zu können ist ein aktueller Internet Explorer oder ein anderer Browser (z.B.: Google Chrome, Firefox) notwendig.
HomeUnternehmenKarriere > Ausbildungsberufe bei WTW

Deine Berufsausbildung bei WTW

WTW ist ein innovativer Hersteller hochwertiger Messgeräte für die Wasseranalytik und bietet derzeit fünf zukunftsorientierte berufliche Ausbildungen an

WTW als Ausbildungsbetrieb
WTW als Ausbildungsbetrieb

Dein Ausbildungsplatz — Deine Zukunft

Was macht ein Unternehmen stark und zukunftssicher? Neben innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten und Serviceleistungen vor allem seine gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeiter. Daher richtet WTW ihr Augenmerk nicht nur auf die Zufriedenheit des Kunden, sondern ist ebenfalls darauf bedacht, junge Menschen für eine gute Ausbildung und eine berufliche Perspektive bei WTW oder im vergleichbaren industriellen Umfeld zu gewinnen.

Hier findest du unseren Ausbildungsflyer als PDF zum Download, in dem du detaillierte Informationen über alle Ausbildungsplätze bei WTW findest.

Weiter unten auf dieser Seite findest Du ausführliche Informationen zum jeweiligen Berufsbild der momentan von uns angebotenen Ausbildungen und Erfahrungsberichte von unseren Auszubildenden.

Welche Ausbildungsberufe bieten wir 2018 an?

  • Industriekaufmann / Industriekauffrau
  • Elektroniker für Geräte und Systeme / Elektronikerin für Geräte und Systeme
  • Feinwerkmechaniker / Feinwerkmechanikerin
  • Technischer Produktdesignerin / Technische Produktdesignerin

Bewerbungsschluss ist bei uns immer der 30.09. für den Ausbildungsstart des Folgejahres.

Wir bilden aus:

Industriekaufmann / Industriekauffrau

Dieses Berufsbild setzt heute nicht nur ein großes Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen voraus, sondern wird zunehmend von einem hohen Maß an Kontaktfähigkeit, Eigeninitiative und Einsatzfreude für die tägliche Arbeit begleitet. Durch das Arbeiten in verschiedenen Bereichen wird ein optimaler Einblick in das kaufmännische Geschehen und in das Zusammenspiel der unterschiedlichen betrieblichen Funktionsbereiche vermittelt.

Die betrieblichen Ausbildungsphasen sind vielseitig und abwechslungsreich. Frühzeitig steht eine individuelle Ausbildungs- und Karriereplanung, die mit den Auszubildenden gemeinsam festgelegt wird, im Vordergrund.

Berufsbezeichnung Industriekaufmann / Industriekauffrau
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Schulabschluss Mindestens Hauptschulabschluss
Persönliche Voraussetzungen (Eignung)
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Gute Kenntnisse in Deutsch, Englisch und Mathematik
  • Sinn für Genauigkeit und Sorgfalt
  • Teamfähigkeit
Ausbildungsinhalte
  • Einkauf
  • Logistik und Lagerwesen
  • Materialwirtschaft
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Personalwesen
  • Werbung und Marketing
  • Vertrieb
Perspektiven Weiterbildungsmöglichkeiten:
  • Techniker
  • Betriebswirt
  • Fachkaufmann
  • Industriefachwirt
Prüfung Prüfung Teil 1 und Teil 2 bei der Industrie- und Handelskammer, ggf. Handwerkskammer
Ausbildungsorte Weilheim

Elektroniker für Geräte und Systeme / Elektronikerin für Geräte und Systeme

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme prüfen elektrische Bauteile und garantieren so deren Funktion. Komponenten und Systeme testen sie unter unterschiedlichen technischen Umfeldbedingungen und integrieren sie in vorhandene Gesamtsysteme. Mit Prüf- und Testprogrammen erfassen sie Messwerte und analysieren diese. Ihre Ergebnisse halten sie in Prüfprotokollen fest. Hier arbeiten sie eng mit der Produktion zusammen und überwachen den Fertigungsablauf in der Werkhalle, bei Fehlern greifen sie sofort ein. Zudem richten sie beispielsweise Testplätze für fertige Gerätekomponenten ein und statten diese mit der erforderlichen Testsoftware aus. Auch im Kundendienst sind sie tätig. Sie analysieren auftretende Störungen, grenzen deren Ursache ein und beheben die Fehler, wobei Diagnosesoftware die Arbeit erleichtert. Wenn sie neue Geräte und Systeme vor Ort installieren, beraten sie die Benutzer ausführlich und schulen sie.

Berufsbezeichnung Elektroniker für Geräte und Systeme / Elektronikerin für Geräte und Systeme
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Schulabschluss Mindestens Hauptschulabschluss
Persönliche Voraussetzungen (Eignung)
  • Befähigung zum Planen und Organisieren
  • Gute Kenntnisse in Mathematik und Physik
  • Handwerkliches Geschick
  • Teamfähigkeit
  • EDV-Grundkenntnisse
Ausbildungsinhalte
  • Fertigung/Montage
  • Mechanische Fertigung
  • Serviceabteilung
  • Entwicklung
Perspektiven Weiterbildungsmöglichkeiten:
  • Techniker
  • Studium
Prüfung Prüfung Teil 1 (40% Anteil am Gesamtergebnis), Prüfung Teil 2 bei der Industrie- und Handelskammer
Ausbildungsorte Weilheim

Technischer Produktdesigner / Technische Produktdesignerin

Technische Produktdesigner/innen sind an der Entwicklung technischer Produkte und an deren Design beteiligt. Es werden hierbei dreidimensionale Datenmodelle und technische Dokumentation für Bauteile und -gruppen erstellt. Des Weiteren gehören die Analyse, Konzeption und die Prototypen- und Serienbetreuung sowie die Ideenfindung und Präsentation zu den Aufgaben eines/r Technischen Produktdesigners/in.

Berufsbezeichnung Technischer Produktdesigner / Technische Produktdesignerin
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Schulabschluss Mindestens Mittlere Reife
Persönliche Voraussetzungen (Eignung)
  • Kreativität
  • Freude am Umgang mit Zahlen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Ausbildungsinhalte
  • Gestalten, Entwerfen und Konstruieren von Objekten
  • Erstellung und Anwendung technischer Dokumente
  • Erstellung von Simulationen und Präsentationen
  • Planung und Konzeption von Bauteilen und Produkten
  • Auswahl von Fertigungs- und Fügungsverfahren
  • Perspektiven Weiterbildungsmöglichkeiten:
    • Weiterbildung zum/r Gestalter/in
    • Studium
    Prüfung Prüfung Teil 1 (30% des Gesamtergebnisses), Prüfung Teil 2 bei der Industrie- und Handelskammer
    Ausbildungsorte Weilheim

    Feinwerkmechaniker / Feinwerkmechanikerin

    Manch ein Beruf ist im wahrsten Sinne des Wortes eine feine Sache. Als Feinwerkmechaniker/in kümmert man sich um kleinste Bauteile – egal, ob an computergesteuerten Werkzeugmaschinen oder an feinmechanischen Geräten. Der Alltag ist dabei äußerst abwechslungsreich: Sie planen Arbeitsabläufe, richten Werkzeugmaschinen ein und bearbeiten verschiedene Materialien mittels spanender Verfahren wie Drehen, Fräsen und Bohren. Anschließend beurteilen sie die Arbeitsergebnisse und überprüfen beispielsweise, ob vorgegebenen Maßtoleranzen eingehalten worden sind. Wie alle Azubis lernen sie im Betrieb, an der Berufsschule und in der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung an der Handwerkskammer. Sie erfahren alles über die Eigenschaften der verschiedenen Materialien (z.B. Metalle, Kunststoffe, Aluminium und Edelstähle) und üben deren Bearbeitung mit einfachen Werkzeugmaschinen aus. Sie bedienen handgesteuerte Dreh- und Fräsmaschinen und erlernen in der Steuerungstechnik, wie die modernen CNC-Maschinen funktionieren.

    Berufsbezeichnung Feinwerkmechaniker / Feinwerkmechanikerin
    Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
    Schulabschluss Mindestens Hauptschule
    Persönliche Voraussetzungen (Eignung)
    • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
    • Sinn für Genauigkeit und Sorgfalt
    • Räumliches Vorstellungsvermögen
    Ausbildungsinhalte
    • Anfertigen/Umsetzen von technischen Arbeitsunterlagen
    • Herstellen/Fertigen von Werkzeug- und Sondermaschinen, etc.
    • Programmierung moderner Werkzeugmaschinen (z.B. CNC)
    • Montage einzelner Werkstücke und Bauteile
    • Wartung fertig gestellter Maschinen oder Apparate
    Perspektiven Weiterbildungsmöglichkeiten:
    • Meister
    • Techniker
    • Studium
    Prüfung Prüfung Teil 1 (30% des Gesamtergebnisses), Prüfung Teil 2 bei der Handwerkskammer
    Ausbildungsorte Weilheim

    Kaufmann für Marketingkommunikation / Kauffrau für Marketingkommunikation

    Kaufleute für Marketingkommunikation entwickeln zielgruppengerechte Marketing- und Werbemaßnahmen, koordinieren und überwachen deren Umsetzung und kontrollieren die Ergebnisse. Sie erstellen Werbekonzepte und planen und steuern die Umsetzung als zentrale Schnittstelle zwischen Auftraggeber und Dienstleistern wie z.B. Grafikern und Druckereien. Daher sind Teamarbeit, Kreativität und Kommunikation wichtige Voraussetzungen.

    Berufsbezeichnung Kaufmann für Marketingkommunikation / Kauffrau für Marketingkommunikation
    Ausbildungsdauer 3 Jahre
    Ausbildungsbeginn voraussichtlich 01.09.2016
    Schulabschluss Hauptschulabschluss
    Persönliche Voraussetzungen (Eignung)
    • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
    • Selbstständige Arbeitsweise
    • Kommunikationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft
    • Durchsetzungsvermögen
    • Sorgfalt
    Ausbildungsinhalte
    • Arbeitsorganisation, Informations- und Kommunikationssysteme
    • Kommunikation und Kooperation
    • Marketing- und Kommunikationsstrategien
    • Vorbereitung und Planung von Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen
    • Durchführung und Kontrolle von Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen
    • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    Perspektiven Weiterbildungsmöglichkeiten:
    • Fachwirt/in Marketing (Werbung)
    • Studium
    Prüfung Prüfung Teil 1 und Prüfung Teil 2 bei der Industrie- und Handelskammer
    Ausbildungsorte Weilheim

    Was erwartet Dich an Förderungen in der Ausbildungszeit?

    • Vergütung nach IG Metall-Tarifvertrag (mit Urlaubs- und Weihnachsgeld)
    • Fahrkostenzuschuss
    • VWL (Vermögenswirksame Leistungen)
    • Jugendauszubildenenvertretung
    • Ein Jahr Übernahme nach der abgeschlossenen Ausbildung garantiert
    • Teilnahme an der AzubiAkademie (siehe Ausbildungsflyer, S.2)

    Erfahrungsberichte unserer Azubis:

    Industriekauffrau

    Madeleine Schmid
    Alter: 16 Jahre
    Ausbildungsberuf: Industriekauffrau
    Ausbildungszeitraum: 01.09.2015 - 31.08.2018
    WTW Auszubildende Madeleine Schmid

    "Die Abwechslung der verschiedenen Bereiche und die gute Zusammenarbeit der Abteilungen. Außerdem bekommt man bei jedem Mitarbeiter Hilfe und Rat."

    Warum habe ich mich für WTW entschieden:
    Nach der Erfahrung vieler Praktika in verschiedenen Bereichen fand ich heraus, dass mir der kaufmännische Zweig am besten gefällt. Durch recherchieren nach Firmen in meiner Nähe fiel mir WTW positiv auf und nach dem Vorstellungsgespräch fühlte ich mich hier zu 100 Prozent wohl.

    Meine bisheriger Ausbildungsverlauf und Aufgaben:
    Der erste Einsatz zu Beginn meiner Ausbildung als Industriefkauffrau war in der Montage, im Labor sowie Wareneingang und Versand. In diesen Abteilungen konnte ich Einblick in die Produktionsabläufe erhalten und Wissen für die zukünftige Arbeit im Einkauf, Service, Verkauf, Personal und weitere Abteilungen im kaufmännischen Bereich sammeln. Ebenso konnte ich dadurch weitere Mitarbeiter und die verschiedenen Abteilungen kennenlernen. Dadurch konnte ich mir einen ersten großen Eindruck machen und war mir sicher, dass ich die richtige Firma gewählt habe. Später werde ich dann in den Hauptabteilungen des kaufmännischen Zweigs, wie Service, Vertrieb Inland und Export sowie in Buchhaltung und Personalabteilung eingesetzt. Dort lerne ich mit viel Spaß alle wichtigen Inhalte für meine Ausbildung. Derzeit befinde ich mich am Anfang meiner Ausbildung. Ich beginne mich langsam an das Berufsleben zu gewöhnen und wichtige Kenntnisse verschiedener Prozessabläufe in meiner derzeitigen Abteilung (Einkauf) zu erhalten.

    Elektroniker für Geräte und Systeme

    Markus Prögler
    Alter: 18 Jahre
    Ausbildungsberuf: Elektroniker für Geräte
    und Systeme
    Ausbildungszeitraum: 01.09.2014 – 28.02.2018
    WTW Auszubildender Markus Prögler

    "Besonders gut gefällt mir das Arbeitsklima in den verschiedenen Abteilungen. Die Arbeit ist in jeder Abteilung ein bisschen anders und somit sehr abwechslungsreich."

    Warum habe ich mich für WTW entschieden:
    Ich habe mich damals bei WTW beworben, da die Firma einen sehr guten Ruf hat und einen guten Eindruck auf mich gemacht hat. Außerdem sind die Produkte von WTW in sehr vielen Ländern vertreten. Das zeigt, wie ziel- und zukunftsorientiert hier gearbeitet wird.

    Meine bisheriger Ausbildungsverlauf und Aufgaben:
    Zu Beginn meiner Ausbildung wurde ich in der Abteilung Sensorbau eingesetzt. Dort erlernte ich das Löten und bekam einen ersten Eindruck, wie die verschiedensten Sensoren produziert werden. Zudem durfte ich beim Zusammenbau der Werkstücke helfen. Daraufhin lernte ich die Abteilung Mechanik kennen, in der ich die mechanischen Grundkenntnisse über das Feilen, Drehen und Fräsen erhielt. Im Anschluss daran war ich in der EDV-Abteilung tätig. Hier habe ich neue Software und Programme auf Rechnern installiert, Monitore ausgetauscht und PCs neu angeschlossen. Nach einem Abteilungswechsel in die Montage lernte ich weitere Produkte kennen, bei deren Montage ich behilflich war. Zurzeit baue ich neue Geräte zusammen und repariere defekte Betriebsmittel in der Abteilung Arbeitsvorbereitung. Diese Tätigkeiten sind sowohl theorie- als auch praxisbezogen und daher sehr abwechslungsreich. Außerdem erlerne ich dort von meinem Ausbilder wichtige und prüfungsrelevante Kenntnisse für die anstehende Zwischenprüfung.

    Feinwerkmechaniker

    Johannes Freymann
    Alter: 17 Jahre
    Ausbildungsberuf: Feinwerkmechaniker
    Ausbildungszeitraum: 01.09.2015 – 01.03.2019
    WTW Auszubildender Johannes Freymann

    "Besonders gut gefällt mir die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Kollegen."

    Warum habe ich mich für WTW entschieden:
    Dank mehrerer Praktika fand ich heraus, dass mich der Beruf des Feinwerkmechanikers sehr interessiert. Durch verschiedene Bekannte erfuhr ich, dass die Firma WTW eine sehr gute, zielorientierte und organisierte Ausbildung anbietet, welche genau meinen Vorstellungen entsprach. Nach meinem sehr freundlichen Vorstellungsgespräch erhielt ich dann auch schon eine Zusage.

    Meine bisheriger Ausbildungsverlauf und Aufgaben:
    Eine der ersten Tätigkeiten, die ich erlernte, war die handwerkliche und konventionelle Fertigung diverser Werkstücke aus Aluminium, Stahl und Kunststoff. Darunter wird zwischen der spanenden Fertigung durch Fräsen, Drehen oder Bohren und der handwerklichen Fertigung wie Feilen, Sägen oder Schleifen unterschieden. In der Zukunft werde ich noch weitere Abteilungen durchlaufen, sodass ich die von uns produzierten Teile in der Weiterverarbeitung kennenlernen kann. Dadurch verstehe ich, warum die Fertigung unserer Sensoren so präzise sein muss. Zum Ende des 2. Lehrjahres werde ich von den herkömmlichen Fertigungsmaschinen zu den CNC gesteuerten Maschinen wechseln. Dort beginnen wir mit der 3 Achsprogrammierung bis hin zur 5 Achsprogrammierung an unserer neuen Fräsmaschine. Nach der Programmierung werden die benötigten Werkzeuge für die Maschine selbstständig vorbereitet und das Programm an der Maschine abgearbeitet. Vor den Prüfungen bereite ich mich wieder an konventionellen Maschinen vor, da diese grundlegend für die praktische Abschlussprüfung sind.

    Technische Produktdesignerin

    Sophia Rempftl
    Alter: 18 Jahre
    Ausbildungsberuf: Technische Produktdesignerin
    Ausbildungszeitraum: 01.09.2014 – 01.03.2017
    Sophia Rempftl

    "An Xylem Analytics gefällt mir besonders gut, die Gleitzeit und die Hilfsbereitschaft aller Kollegen/innen und meiner Ausbilder. Das sorgt für ein angenehmes Arbeitsklima!"

    Warum habe ich mich für WTW entschieden:
    Ich habe mehrere Praktika als Technische Zeichnerin gemacht und stellte fest, dass mir dieser Beruf sehr gut gefällt. Als ich erfahren habe, dass bei Xylem Analytics eine Ausbildungsstelle zur Technischen Produktdesignerin frei ist, habe ich mich dort sofort beworben. Nach meinem erfolgreichen Bewerbungsgespräch, durfte ich auch hier ein paar Tage schnuppern und merkte schnell, dass ich mich hier sehr wohl fühle.

    Meine bisheriger Ausbildungsverlauf und Aufgaben:
    Anfangs habe ich Freihandskizzen erstellt um Gefühl für das Darstellen von Bauteilen zu bekommen. Danach durfte ich am Computer arbeiten, meinem Hauptarbeitsmittel. In CAD-Programmen, wie Creo 3.0 erstelle ich Zeichnungen und Bauteile in 3D. Auch Tätigkeiten, wie Stücklisten und Artikel anlegen gehört zu meinen Aufgaben. Diese Kenntnisse sind wichtig für das Änderungswesen. Auch das Erlernen mechanischer Grundtechniken sind Teil dieser Ausbildung. Außerdem gibt es jedes Jahr ein Azubi-Projekt, an dem alle Azubis im Team arbeiten und es an der Weihnachtsfeier vorstellen. Von unserem Geschäftsführer bekommen wir dafür ein Lastenheft. Besonders Freude bereitet mir dabei, die eigene und freie Designgestaltung. Momentan stecke ich in der Prüfungsvorbereitung, wobei mir meine Ausbilderin jederzeit bei Fragen zur Seite steht. Eine super Abwechslung zum Arbeitsalltag ist der einwöchige Berufsschulunterricht in München.

    Falls Du doch noch Fragen zur Ausbildung hast:

    Kontaktiere uns direkt: hr.analytics.germany[at]xyleminc.com
    Tel: +49 881 183-0
    Fax: +49 881 183-420

    Haben Sie Interesse
    am kostenlosen
    WTW-Newsletter?
    Newsletter-
    Registrierung

    WTW Newsletter Registrierung

    Fragen?
    Wir beraten
    Sie gerne!
    Kontakt

    WTW Kontakt